Pressebericht zur 30. Delegiertenversammlung 2016 in Alzey

24 Jan
v.l.n.r. Jan Metzler, Wilmut Gehm, Jörg Michel, Pia Schellhammer, Andreas Weber, André Luitpold, Uwe Fischer, Holger Hess, Ernst Walter Görisch, Wera Schultheiß, Heike Ganz und Horst Widder.

v.l.n.r. Jan Metzler, Wilmut Gehm, Jörg Michel, Pia Schellhammer, Andreas Weber, André Luitpold, Uwe Fischer, Holger Hess, Ernst Walter Görisch, Wera Schultheiß, Heike Ganz und Horst Widder.

23.01.2016

Alzey – KREIS ALZEY-WORMS

Fast pünktlich eröffnete der erste Vorsitzende Wilmut Gehm die 30. Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Alzey-Worms. Bei der Feuerwehr in Alzey konnte er die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr, zahlreiche Ehrengäste aus der Kommunal-, Landes-, Bundespolitik, Vertreter des Landesfeuerwehrverbandes und den benachbarten Kreisfeuerwehrverbänden in Alzey begrüßen. Er hieß sie herzlich willkommen.

Die Ehrengäste nutzten die Gelegenheit um ihre Grußworte an die Versammlung zu richten.

Einige Punkte aus den Ansprachen waren die Erhaltung der Feuerschutzsteuer, Maßnahmen zur Verbesserung und Stellung des Ehrenamtes unter Berücksichtigung des demographischen Wandels. Als Beispiele wurden genannt, Ermöglichen von Doppelmitgliedschaften in mehreren Hilfsorganisationen, flexible Freizeitgestaltung, Erstattung der Kosten in der Pflege, während der Feuerwehrausbildung, wenn pflegebedürftige in der Familie zu versorgen sind (Pia Schellhammer, MdL, Bündnis 90/ Die Grünen). Die Kapazitäten an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule sollen erweitert werden. Das Motto „Feuerwehr im Dorf“ soll weiterhin Treu geblieben werden und die Feuerschutzsteuer soll erhalten bleiben (Heiko Sippel, MdL, SPD). Die Freude und viel Zeit bei der Ausübung der ehrenamtlichen Tätigkeit sollte im Vordergrund stehen (Jan Metzler, MdB, CDU). Eine Stärkung der Arbeit der Ehrenamtlichen durch die Einführung der Ehrenamtskarte und Anerkennung als kompetenten Partner (Marcus Held, MdL, SPD).

Landrat Ernst Walter Görisch hob das Engagement des KFV im Brandschutzwesen hervor. Eine intensive kommunale Zusammenarbeit sei wichtige Voraussetzung zukünftige Lagen besser zu organisieren. Im Landkreis Alzey-Worms waren Thema, die Neuorganisation der Führungsstruktur, Fahrzeugbeschaffungen, Neubau der Rettungswache Wörrstadt und der Feuerwehr Alzey.

Der Landkreis führt den Katastrophenwarndienst „KATWARN“ demnächst ein. Hier erfolgt die Warnung der Bevölkerung per Smartphone-App. Die digitale Alarmierung wurde vollständig aufgebaut und wurde vom Land Rheinland-Pfalz zu 50% bezuschusst.
Vize-Präsident André Luitpold vom Landesfeuerwehrverband konnte folgende Ehrungen im Beisein vom Landrat Ernst Walter Görisch vornehmen. Holger Hess und Andreas Weber erhielten die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes in Silber, Horst Widder und Uwe Fischer erhielten die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes in Gold und Heike Ganz und Wera Schultheiß die Floriansnadel.

Der Vize-Präsident des Landesfeuerwehrverbades, André Luitpold, forderte die Politik auf das Ehrenamt zu 150% zu unterstützen, da die Mitglieder in den Feuerwehren immer weiter zurückgehen. Die Gespräche mit der Landesregierung, insbesondere mit Roger Lewentz (Minister des Innern, für Sport und Infrastruktur, SPD) seien in dieser Richtung sehr kooperativ.

Der 1. Vorsitzende Wilmut Gehm berichtete über alle Aktivitäten im Ereignisjahr 2015. Besondere Höhepunkte waren u.a. die Ausrichtung der Wettkämpfe des Kreisfeuerwehrverbandes, der landesweite Wettbewerb, Deutsches Feuerwehr Fitnessabzeichen. Hier belegte eine Kreisgruppe den zweiten Platz im Landeswettbewerb und erhielt dafür einen Scheck von 750 € von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz. Drei Kettensägelehrgange und Brandursachenseminar wurde für die Mitglieder angeboten. Die Feuerwehrsenioren trafen zum 26. Alterskameradentreffen in Udenheim. Überregionale Veranstaltungen der Landes-, Regional- und Landesfeuerwehrverbandes standen ebenso auf der Agenda. Am Leistungsabzeichen in Winnweiler nahmen Teilnehmer aus dem Landkreis statt. Auch in diesem Jahr soll das Leistungsabzeichen in Einselthum/Pfalz abgenommen werden. Dazu sollten unbedingt die neuen Richtlinien für den Wettkampf beachtet werden, da sich hier einiges geändert hat.

Die neugewählte Geschäfts- und Schriftführerin, Elke Anders, verlas ihren Geschäftsbericht zu den Kreisvorstandssitzungen.

Der 1. Vorsitzende Wilmut Gehm, teilte mit, dass die Frauenbeauftragte Sabrina Streicher, aus gesundheitlichen Gründen ihr Amt niedergelegt hat. Er stellte die aktuelle Statistik des Frauenanteils bei den Feuerwehren im Landkreis Alzey-Worms vor. Dieser Anteil liegt zurzeit bei 6,8%.

Jessica König wurde mit einer Enthaltung von der Versammlung als neue Fachwartin für Frauen gewählt.

Der stellvertretende Vorsitzende und Fachwart für „Bambini-Feuerwehren“, Holger Hess, stellte kurz die spielerische Heranführung von Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren in den Bambini-Gruppen dar. In dieser Vorstufe zur Judenfeuerwehr sollen verschiedene Veranstaltungen auf Kreisebene stattfinden, dazu zählt u.a. ein Kreis-Bambinitag und ein Wandertag.

Bernhard Wieder berichtete im Feuerwehrsport von 10 Abnahmen im Deutschen Feuerwehr Fitnessabzeichen (DFFA), Feuerwehrtreppenlauf in Osthofen und Kaiserslautern, Feuerwehrschwimmen, Radfahren, Leitersteigen (Firma Röhm) und der Landesmeisterschaft in Ruppach-Goldhausen. Das DFFA wird einige Ergänzungen erhalten z.B. Beugehang oder das Dummyziehen, des weiteren wird ein DFFA für Jugendliche eingeführt.

Der stellvertretende Vorsitzende und Fachwart für Alterskameraden und Versicherungen, Uwe Fischer, verwies auf ein Treffen der Fachwarte in Hermeskeil und einem Grillabend der Alterskameraden. Da die Anzahl der Alterskameraden an den jährlich stattfindenden Treffen rückläufig ist, möchte man einen Versuch starten und dieses Jahr einen Ausflug mit Besichtigung unternehmen. Uwe Fischer sprach auch den Versicherungsschutz von im Gerätedienst tätigen Alterskameraden an. Diese sind durch die Unfallkasse und dem Gemeinde- und Unfallverband abgesichert, dürfen aber keine Einsatztätigkeit ausüben.
Pressewart, Andreas Weber, berichtete von steigenden Nutzerzahlen im Bereich der Online-Medien. Facebook und Twitter seien ein Medium, welche sich steigender Beliebtheit bei den Lesern erfreuen. Dennoch wurde verstärkt Wert auf die Einbindung der örtlichen Presse gelegt. Dafür wurden z.B. Online Zugänge für Nachrichtenblätter beantragt, damit die Presseberichte in den Kommunen veröffentlicht werden können. Ziel waren die Information im Landkreis Alzey-Worms allen Interessenten „flächendeckend“ zur Verfügung zu stellen.

Kreisjugendfeuerwehrwart, Jörg Michel, stellte schwerpunktmäßig die Arbeit in den Jugendfeuerwehren vor. Zurzeit gibt es 49 Jugendfeuerwehren, davon sind 1/3 Mädchen. Veranstaltungen waren ein Kreiszeltlager mit Workshops, Lagerolympiade und Wettkämpfen. Weitere Schwerpunkte waren u.a. „Jugendfeuerwehr auf Inklusionskurs“, Abnahme der Jugendflamme I in Westhofen und der Leistungsspange in Eich. In Koblenz nahm man bei der Handwerkskammer an der Veranstaltung „Fit für die berufliche Zukunft“ teil.

Dem Kassenverwalter, Peter Plößer, konnte Entlastung durch die Versammlung erteilt werden. Zu neuen Kassenprüfern wurden Stefan Weber (FF Alsheim) und Sven Beatzel (FF Wöllstein) gewählt.

Wie in den vergangenen Jahren schloss sich ein Fachvortrag von Horst Widder an, welcher auf Neuigkeiten im Bereich Feuerwehrwesen einging.

Bericht:

Andreas Weber
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kreisfeuerwehrverband Alzey-Worms e.V.
Hinter den Gärten 2

55234 Offenheim

E-Mail: pressewart [at] kfv-alzey-worms [dot] org
Internet: www.kfv-alzey-worms.org

Bilder:

Uwe Fischer
Bernhard Wieder

Hier geht es zur Bildergalerie.

Retten, löschen, bergen, schützen (Allgemeine Zeitung, 28.01.2016)

Schreibe einen Kommentar